Aktuell

Gesundheit schmeckt: leckere Kürbissuppe von Ernährungsberaterin Karoline Abs

Jetzt lachen sie einen wieder an. Manch einer legt sie gar zu Begrüßung vor die Haustür. In vielen Farben und zur Dekoration wie geschaffen?
Eigentlich wächst ein Kürbis, dass wir ihn essen sollen. Aber manch einen scheut der Umgang mit diesem sperrigen Kürbiskopf. Hier ein kleiner Einstieg um die Sache mal anzugehen.

Schälen sie ungefähr soviel Kartoffeln, wie die optische Hälfte des Kürbisses ausmacht.

Versuchen Sie nicht gleich den Kürbis auch als Laterne auszustechen, konzentrieren Sie sich einfach auf das Fruchtfleisch. Mit einem scharfkantigen Löffel trennen Sie die Kerne vom Fruchtfleisch und legen diese zur Seite. Das Fleisch trennen sie vom Inneren der Schale.

Schälen sie ungefähr soviel Möhren, wie die optische Hälfte des Kürbisses ausmacht.

Kartoffeln, dann die Möhren, dann das Fruchtfleisch in einen Topf mit Gemüsebrühe und nur soviel Wasser wie nötig im geschlossenen Topf kochen. Profis geben etwas später das Fruchtfleisch hinzu. Nach etwa 20 Minuten senken Sie mit einem Glas Apfelsaft ein wenig die Temperatur und pürieren das Gemüse zu einer Suppe.

Jetzt würzen Sie mit gesunden Beigaben. Curry, Tomate. Kräuter, Salz, Pfeffer, Sahne und vieles mehr. Einfach alles was schmeckt. Schon ist die Kürbissuppe fertig.
Die Küche haben Sie in der Zeit wieder sauber und Sie probieren jetzt Ihre erste Kürbis -Kreation.
Gäste? Laden Sie morgen ein. Dazu erwärmen Sie die Köstlichkeit und geben ein Krönchen Sahne oben auf. Das macht richtig Eindruck.
Die Einladung könnte lauten Gesundheit-schmeckt, wir servieren die größte Beere der Welt, Energie – und Zuckerarm.

Viel Bewunderung wünscht

Karoline

Karoline Abs
Sebastian-Schäffer-Str. 13
40627 Düsseldorf
www.gesundheit-schmeckt.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 27. September 2012

Guruji Mohan wird wieder Besucher in Straelen empfangen

Der in Indien seit vielen Jahren anerkannte und weithin bekannte spirituelle Lehrer Guruji Mohan wurde wurde schon von vielen tausend Menschen in seinen Camps aufgesucht.
Seine Ashrams in Pushkar und Udaipur, Rajasthan empfangen täglich viele Kranke und Heilsuchende die dort Rat und Trost erhalten.

Auch Sie haben die Möglichkeit demnächst von Guruji Mohan empfangen zu werden:

Termin:
Dienstag 2. und Donnerstag 4. Oktober 2012
Ort:
Naturheilpraxis Annette Vogt
BAYONSTRAßE 7 (Achtung, eben neue Adresse)
47638 Straelen.

weitere Infos finden Sie unter folgendem Link:
www.annette-vogt.de/Guruji-Mohan-2012-55.html

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 18. September 2012

Aufruf: SCORE Studie der Fachhochschule Nordhausen

Für die Anwendung eines Familienfragebogens in der ambulanten Beratung/Therapie sucht die Fachhochschule Nordhausen in der Praxis tätige und/oder aufsuchend arbeitende TherapeutInnen und BeraterInnen.

Der Fragebogen SCORE-15 (Systemic Clinical Outcomes in Routine Evaluation) wurde 2009 von Peter Stratton et al., an der Universität Leeds, Großbritannien, entwickelt um familiäre Funktionalität zu messen.
Als Selbstbeurteilungsverfahren soll SCORE-15 eine Auskunft über den aktuellen, subjektiv erlebten Zusammenhalt (Kohäsion) der Familie geben.

Auf der anderen Seite steht die Überlegung, dass sich die familiäre Funktionalität während einer (systemischen) Therapie/Familientherapie auf Grund gezielter therapeutischer Interventionen in irgendeiner Weise verändern lässt. Weiter beschreibt die Theorie, dass diese positiven Veränderungen von den einzelnen Familienmitgliedern subjektiv erlebbar, wahrnehmbar also auch beschreibbar sind. Demnach müssten durch mehrmalige Erhebungen mit SCORE 15 (Verlaufsmessung) während und nach einer Therapie, verbesserte Werte der Familienfunktionen erfassbar sein.

Das Forschungsvorhaben basiert auch auf pragmatische Ziele. Wir möchten für (Familien)TherapeutInnen ein kurzes, gut verständliches Fragebogeninventar zu Verfügung stellen, um diese sensitiven Veränderungen der familiären Funktionalität während einer therapeutischen Intervention zu erfassen. Dies könnte für die eigene Arbeit mit Familien auf mehreren Ebenen nützlich sein.

Das Ziel der aktuellen Studie ist, nach mehreren Validitätsstudien in Großbritannien, den Fragebogen einer schärferen wissenschaftlichen Probe auszusetzen. Aktuell interessiert die Frage wie SCORE-15 in anderen Sprachen, in unterschiedlichen soziokulturellen Gruppen und unter abweichenden Therapiebedingungen in der Anwendung funktioniert.
Anwendungsorte in den einzelnen Ländern, so auch in Deutschland, sollen therapeutische Praxen, Beratungsstellen, Akute und Rehabilitationskliniken, Instituts- und Lehrambulanzen u. Ä. sein.
Für den Fragebogen sind im Therapie-/Beratungsprozess drei Anwendungszeitpunkte vorgesehen: die erste, die ca. vierte und die letzte Sitzung/Treffen mit der Familie.

Über interessierte Anfragen freuen wir uns sehr.

Kontakt:
Dipl.-Psych. Szilvia Schelenhaus
szilvia.schelenhaus@fh-nordhausen.de
Fachhochschule Nordhausen
Weinberghof 4
99734 Nordhausen
Telefon: 03631 420563
Mobil: 0173 7046329

Fachhochschule Nordhausen, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften:
BA-Studiengang Gesundheits- und Sozialwesen
MA-Studiengang Systemische Beratung

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 13. September 2012

Praxisraum in Bad Säckingen zu vermieten

THERAPIE Raum (17qm) zur Alleinnutzung in Bad Säckinger Naturheilpraxis zu vermieten.
Warmmiete inklusive aller NK €140,-/Monat.
Die Praxis besteht seit 2000. Das Kurzentrum, sowie das Krankenhaus sind
nur 5 Gehminuten entfernt.

Kontakt
mail@naturheilpraxis-hinkelmann.de
Tel.: 07621-5105178 (AB).
Urlaub vom 16-23.08.12

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 9. August 2012

Traditionelle Chinesische Medizin und ein verregneter Sommer

Im Sommer sollte das Qi in den Luo fließen. Behandelt man in diesem Falle die Hauptleitbahnen, erschöpft sich das Qi, was zu Müdigkeit und Trägheit führt. (Der gelbe Kaiser, Kap. 64)
Luo-Punkte sind „Verzweigungspunkte“. Sie leiten die Energie in netzartige Verzweigungen. In der Regel entstehen dadurch Verbindungen zu einem gekoppelten Meridian, wie z. B. Niere und Blase.
Behandelt man die „ Luopunkte“ nach entsprechender Diagnose: Kann man Heilerfolge erwarten.
Durch einen verregneten Sommer fließt nun weniger „ Oi“ Lebensenergie in den Luo und unsere Lebensenergie kann durch den Mangel an Sonne geschwächt sein.
Auch bei den Pflanzen ist es oftmals nicht anderes das durch ein Zuviel an Feuchtigkeit die Abwehrkräfte der Pflanze gegenüber Krankheiten wie z.B. Pilzkrankheiten geschwächt sind. Auch Blüten der Pflanze bekommen schneller braune Blätter und faulen.
In der TCM dominieren die Nieren den Wasserhaushalt. Sie entsprechen dem Yin. Wasser und ödemische Zustände wurzeln in der Niere und manifestieren sich oftmals in der Lunge. Die Niere ist das äußere Tor zum Magen. Wenn das Tor sich nicht richtig öffnen und schließen lässt, bleibt Wasser zurück und verursacht Krankheiten. Das Wasser dringt dann ins Gewebe und unter die Haut ein und verursacht Schwellungen. (Der gelbe Kaiser Kap. 61)
Bei Erkrankungen der Niere leidet man an Schmerzen im Unterbauch und Rücken sowie an einer Empfindlichkeit und Schwäche in den Beinen. Man neigt zu einem ängstlichen Gemüt. Die Niere ist verantwortlich für die Bereitstellung von Kraft. Erst dann können sich Talente und Geschick entwickeln. (Laut Suwen)

Welche Überlegungen ergeben sich:
Das Yin wird in einem verregneten Sommer nicht so gestärkt werden. Wir müssen das Yin von außen stärken um genügend Lebensenergie zu speichern. Ein Organismus der schon durch den Winter geschwächt war, kann sich auch nun im Sommer nicht richtig erholen. Mit den Yang-Qi müssen wir sparsam umgehen, um es nicht noch mehr zu schwächen. Das Angebot der Nahrungsmittel im Sommer ist vielseitig, aber eine kalte Nahrung kann unsere Nierenenergie weiter schwächen. Darum achtet man darauf sich in einem verregneten Sommer nicht zu kalt zu ernähren. Dieses bedeutet täglich kalte Salate sind nicht zu empfehlen. Sie bilden sehr viel Feuchtigkeit im Körper. Bestimmte Nahrungsmittel stärken die Energie der Niere.

Hier eine Auswahl von Nahrungsmittel:
Hirse, Perlgerste, Weizen, Kartoffeln, Rosmarin, Pfeffer, schwarze Sojabohne, Geflügel, Eier, Fenchel, Pilze, schwarzer Reis, Fisch, Algen, schwarzer Sesam,
Siehe auch: TCM Rezepte zur Jahreszeit

Kleidung
Die Kleidung sollte in einem verregneten Sommer der Temperatur angemessen sein. Zwiebelartiges anziehen einet sich hier besonders. So kann man je nach Temperatur das eine oder andere Kleidungsstücke ausziehen. Abhärtung und Wärme sich die Prinzipien nach denen wir uns ausrichten sollten. Da darf der Sommerregen auf die Haut kommen, aber nach einer Weile sollte man darauf achten das man nicht abgekühlt sondern die Kleidung schnell wechselt oder sich abtrocknet.
Die Füße sind eng mit dem Funktionskreis Niere verbunden. Und achten Sie einmal darauf wenn Sie kalte Füße haben, wie Ihre Nase sich anfühlt. Kalte Füße enden oftmals in einer kalten Nase, da hier der Blasenmeridian, der an den Füßen endet, an der Nase beginnt.
Bei leichtem Schuhwerk ohne Socken kann es zu einer Schwäche im Funktionskreis Niere und so auch zu einer Schwäche im Rücken kommen. Die Niere ist der Gesundheitsbeamte, von dem die Stärke des Körpers abhängt. Sie ist verantwortlich für die gesunde Bewegung der Gliedmaßen. ( Henry Lu)
Die Chinesen schonen Ihre Nieren, da dieses auch die Energie von den Eltern ist, die vererbt wurde und sich als letztes aufbraucht. Darum achten die Chinesen besonders auch warme Füße.

Literatur

Leitfaden der chinesischen Medizin, Verlag Urban und Fischer

Der Gelbe Kaiser
Das Grundlagenwerk der Traditionellen Chinesischen Medizin, Verlag Fischer

60 Punkte 60 Krankheiten, Verlag Urban und Fischer / Prof. Dr. Dr. Heping Yuan/Baden-Baden,

Gastbeitrag von
Hannelore Herrmann
Heilpraktikerin in Schwetzingen
www.naturheilkunde-herrmann.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 1. August 2012

Vortrag: Soforthilfe mit Akupunktur- und Akupressurpunkten in der Naturheilpraxis

Der nächste kostenfreie Vortrag im Rahmen der kollegialen Arbeitsgruppe des Berufs-und Fachverbandes „Freie Heilpraktiker“ e.V. bietet Ihnen diesmal etwas sehr Praktisches an:

Soforthilfe mit Akupunktur- und Akupressurpunkten in der Naturheilpraxis

Lernen Sie ganz praktisch einige wichtige Punkte zuverlässig zu orten
„An diesem Abend wird es in erster Linie um die präzise Punktlokalisation einiger sehr wichtiger Punkte gehen. Diese können sowohl in der Naturheilpraxis erfolgversprechend eingesetzt werden als auch zum Hausgebrauch mittels Daumendruck (= Akupressur) bei vielen alltäglichen Beschwerden segensreich eingesetzt werden (solche Anleitungen können auch Patienten mitgegeben werden).
Z.B. bei Erschöpfung und Energielosigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörung, Verdauungsstörung, Zahnarztbesuchen usw.“

Referent: Bengt Jacoby, HP, Schulleiter, Praxis in Freiburg.
Termin: 5. Juli 2012, 19:30 Uhr:
Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Rosastr. 9
79098 Freiburg
Tel.: 0761/273010

Sie können sich für diesen Abend vormerken lassen (Mailantwort reicht).
Zeitnah erhalten Sie eine Verbandsmail.
info@hippocrates-schulen.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 12. Juni 2012

Vortrag in Freiburg: Die eigene Melodie finden – was wirklich heilt.

Im Rahmen der kollegialen Arbeitsgruppe des Berufs-und Fachverbandes „Freie Heilpraktiker“ e.V. lädt die Hippocrates Heilpraktiker Schule zu nachfolgendem kostenfreien Vortrag:

„Die eigene Melodie finden – was wirklich heilt.“
„Werden, wer wir sind -Sein, wer wir werden wollen“

In diesem hochkomplexen Thema steckt unsere Bestimmung, unser Weg und unsere Heilung.
An diesem Abend sind Sie eingeladen, die Bedingungen „der eigenen Melodie zu verstehen,
und Wege kennenzulernen, ihr auf die Spur zu kommen.“

Referentin:
Babette Dreyer, HP (Psych), Ausbildungsleiterin, Praxis für Psychotherapie in Freiburg
www.babette-dreyer.de

Termin:
03. Mai 2012, 19:30 Uhr:

Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Rosastr. 9
79098 Freiburg
Tel.: 0761/273010

Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V.
Fax: 0211/3982710
Oder direkt im Internet mit diesem Mausklick:
Anmeldung bei „Freie Heilpraktiker e.V.

Wer einen Weiterbildungsnachweis für die Veranstaltung möchte, sollte sich unbedingt rechtzeitig beim Verband anmelden!

Kurzfristige Anmeldungen an:
Hippocrates Heilpraktikerschule
info@hippocrates-schulen.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. April 2012

Hellmut Fölster Stiftung: Meditative Wanderungen

Im Rahmen der Hellmut Fölster Stiftung sind in den kommenden Monaten
vier meditative Wanderungen mit Brigitte E. Schneider geplant:

Der Burgselberg
Termin:Samstag, 28. April 2012 –
Treffpunkt: S-Bahnhof Steinebach
Zeit: 10:30 Uhr
Dauer: 2 – 3 Stunden
Wertschätzungsbeitrag: 15 Euro

Münsing – Maria Dank Kapelle
Termin: Samstag, 19. Mai 2012
Treffpunkt: Am Marterl am Ortsende von Münsing
Zeit: 10:30 Uhr
Dauer: 2 – 3 Stunden
Wertschätzungsbeitrag: 15 Euro

Die Pähler Schlucht
Termin: Samstag, 7. Juli 2012
Treffpunkt: Parkplatz hinter der Kirche in Pähl
Zeit: 10:30 Uhr
Dauer: 2 – 3 Stunden
Wertschätzungsbeitrag: 15 Euro

Der Schlosspark Nymphenburg
Termin: Samstag, 15. September 2012
Treffpunkt: An der Fontäne vor dem Schloss
Zeit: 10:00 Uhr
Dauer: 2 – 3 Stunden
Wertschätzungsbeitrag: 15 Euro

Weitere Informationen zu den einzelnen Wanderungen finden sich auf der Homepage der Stiftung: www.hellmut-foelster-stiftung.de

Die Hälfte des Wertschätzungsbeitrags geht an die Stiftung und kommt kranken Menschen, meist Krebskranken, zugute.

Anmeldung: ist hilfreich, aber nicht zwingend.
Tel.: 08152 – 396 4001
oder
info@naturheilpraxis-gruener.de
oder bei
Frau Schneider Tel.: 0172 8386674

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 25. April 2012

Galsan Tschinag im Tauhaus, Schömberg

Das Schömberger Tauhaus hat im Juni etwas ganz besonderes zu bieten.

Der aus Presse, Rundfunk und Fernsehen bekannte Schamane Galsan Tschinag wird ein Tagesseminar zum Thema

Schamanische Heilkunst

halten.

Galsan Tschinag ist führender Schamane und Stammesoberhaupt der Tuwa, einem Nomadenvolk, das in der Region des Hohen Altai in der Mongolei beheimatet ist. Als „Berufener“ wurde er im Alter von 5 Jahren von seiner Großtante in die Lehre genommen, um später seine Aufgabe als Heiler und Schamane verrichten zu können. Nach seiner Ausbildung und Tätigkeit als Lehrer in einer staatlichen Schule entschloss er sich, in der damaligen DDR Germanistik zu studieren – er spricht also excellent deutsch und schrieb bislang etwa 30 Bücher (viele davon direkt in deutscher Sprache).
Heute hält er sich immer wieder in Deutschland auf und bestreitet Seminare, Kurse, Lesungen. In der Mongolei sorgt er für den Wiederaufforstung der durch die Industrie gerodeten Wälder mit dem ehrgeizigen Ziel, bald möglichst 1 Million Bäume gepflanzt zu haben – als ersten Anfang…
Genauso unermüdlich, liebevoll und doch immer direkt stellt er sich in den Dienst der Menschen. Auf beiden Seiten der Welt!
Galsan Tschinag wirkt völlig authentisch, lebens-lustig, begeisternd locker ! Und man erlebt seine große Erfahrung und Weisheit, seine Entschlossenheit, den Menschen und der Welt heilend zur Seite zu stehen!
Am Kurstag wird er Geschichten aus seiner Heimat, seinem Leben, der Schamanerei erzählen und sich auch dem Heilen widmen, sofern jemand ein Anliegen mitbringt…

Termin: 07.06. von 10-18h
Ort: Tauhaus, Waldstr. 1, 75328 Schömberg
Kursgebühr: 99,00 EUR

In der Mittagspause wird es einen kleinen Imbiss geben…

Anmeldung per E-Mail: email@tauhaus.de

Weitere Infos unter:
www.tauhaus.de
www.galsan.info

S. Rosenkranz
tauhaus
Waldstr. 1
75328 Schömberg
H: 0171 5304012

Kategorie Allgemein, Archiv | 0 Kommentare » veröffentlicht am 23. März 2012

Wie bekomme ich meinen Magen-Darmtrakt in den Griff?

Vortrag von Dr. med. John Switzer

am Donnerstag, den 22. März um 19 Uhr
Weinhartstr. 9 in Herrsching:

Wie bekomme ich meinen Magen-Darmtrakt in den Griff?

Wertschätzungsbeitrag: 15 Euro

Anmeldung unter Tel.: 08152 – 396 4001 Naturheilpraxis Grüner
Oder Hellmut-Fölster-Stiftung Tel.: 08152 – 99 34 999

Mehr Informationen unter
www.hellmut-foelster-stiftung.de
und
info@ayurveda-bayern.com

Auf Ihr Kommen freuen sich

Astrid Grüner + Hellmut Fölster
Weinhartstr. 9
82211 Herrsching
Info@naturheilpraxis-gruener.de
Hellmut-foelster@t-online.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 15. März 2012

« Vorherige EinträgeNächste Einträge »