Aktuell

Gesund und fit mit Heilpflanzen – Buchstabe D

Heute geht es um den Buchstaben D des persönlichen Heilkräuter-Ratgeber von Raffael Zimmermann. Die Buchstaben A und B finden Sie in den vorangegangenen Artikeln. Und natürlich freuen wir uns auch heute über jeden Hinweis, jede Ergänzung, jede konstruktive Kritik.
Die Anleitung zum Heilkräuter-Ratgeber finden Sie im Artikel für den
Buchstaben A.

Darm

Darmreinigung: frische Bärlauchblätter in den Salat, kleingeschnitten in Suppen, einfach so essen.
Gegen Darmgrippe: Brombeeren essen.
Gegen Darmkatarrh: Die pulversisierte Wurzel der Bibernelle mit täglich 2-3 Teelöffeln in Wasser oder andere Getränke geben. (K)

Darm- und Magenwände werden sauber, glatt, geschmeidig und gut durchblutet durch das Essen von Zwiebeln. Die Zwiebel zerstört Darmparasiten und hilft gegen hartnäckige Verstopfungen.

Innere Anwendung von Kohl bei allen Darmerkrankungen.

Die Zellulose des Selleries macht aus ihm einen vorzüglichen Darmbesen. (M)

Der Fenchel treibt die Winde aus dem Darm. (M) Er fördert die Kontraktion der Darmmuskeln.

Dermatosen

Löwenzahn ist bei Dermatosen zu empfehlen. (M)

Bei einer echten Dermatosen ein Büschelchen frischen Thymian ins Badewasser geben. (M)

Diabetes

Wegen seiner blutreinigenden Qualitäten ist der Sellerie für Diabetiker besonders empfehlenswert. (M)

Die wilde Endivie kann (mensch) Diabetikern wärmstens empfehlen. (Mensch) kann sie als Tee oder als frischen Saft trinken (vielleicht mit Kressesaft vermischt)

Löwenzahn ist bei Diabetes zu empfehlen. (M)

Spargel wirkt bei Diabetes wohltuend. (M)

Die Erdbeere ist eine der wenigen Früchte, die auch Diabetikern empfohlen werden kann, denn ihr Fruchtzucker, die Lävulose, wird mühelos wieder ausgeschieden. (M)

Bei Diabetes hat sich der Absud der Blätter von Blaubeeren (Heidelbeeren) als sehr wirksam erwiesen. (M)

In begrenztem Maße ist bei Diabetes auch eine Apfelkur zu empfehlen. (M)

Kirschen können von Diabetikern gegessen werden, denn der Zucker der Kirsche, die Lävulose, wird vom Körper sehr leicht assimiliert. (M)

Der Absud von Leinsamen wird bei Diabetes vielfach angewendet. (F)

Depressionen

Die Zitrone ist eine Lichtbringerin. Gut gegen Depressionen. (H)

Diuretika

Die Zwiebel ist ein sehr wirksames Diuretikum. (M)

Auf den Feldern findet (mensch) auch wilde Möhren und Pastinaken, die (mensch) beim Spaziergang einsammeln kann. Früchte und Wurzeln, die zwar härter sind als bei der Gartenkarotte, ergeben einen hervorragenden diuretischen Arzneitee. (Mensch) braucht die Wurzeln nur zu trocknen, nachdem (mensch) sie in Ringe geschnitten und die Körnchen abgezupft hat. (M)

Die Gurke wirkt diuretisch und fördert daher vorzüglich die Ausscheidung von Giftstoffen und die Erhaltung der schlanken Linie. (M)

Der Löwenzahn ist ein ausgezeichnetes Diuretikum.

Der Fenchel ist ein leichtverdauliches, mildes, leicht abführendes Gemüse. (M)

Der Rhabarber (der aus Tibet stammt) ist ein starkes Abführmittel.

Wollen Sie ein gutes Diuretikum, ersetzen Sie ihr Abendessen durch ein Kilogramm Erdbeeren und gehen Sie anschließend zu Bett. Am nächsten Morgen werden Sie soviel Wasser lassen, dass Sie den Eindruck haben werden, innerlich gründlich gewaschen zu sein.
Erdbeerblätter sollte (mensch) ernten, trocknen und in großen Gefäßen aufbewahren. Sie werden genutzt als Tee, der diuretisch wirkt.

Kirschstiele (nur von Bio-Kirschen), verwendet als Tee, haben eine starke diuretische Wirkung. (M)

Der Saft der frischen Pflaume ist leicht abführend, mehr noch der Saft der Zwetsche.
Aus den Blättern des Pflaumenbaumes gewinnt (mensch) einen ebenso abführenden und harntreibenden Tee.

Die Quecke wird den großen Frühlingsputz vornehmen, denn sie ist ein wirksames Diuretikum. Die etwas harte Wurzel wird beim Absud, mehr noch als beim Aufguss, all ihren Saft hergeben. Daher kocht (mensch) sie frisch oder getrocknet, nachdem (mensch) sie gründlich zerkleinert hat, zehn Minuten lang in sprudelndem Wasser, damit all ihre Wirkstoffe herausgezogen werden. Dieselbe Methode empfiehlt sich übrigens für alle harten Kräuter oder Wurzeln. (M)

Maisbart (der Bart, der aus der Ähre heraushängt) ist das sicherste Diuretikum, das gleichzeitig stark und für den Organismus unschädlich ist. (M)

Düngen

Mit Schachtelhalmpflanzen Jauche machen. Diese Jauche hat dann sehr viel Kieselsäure und düngt hervorragend.

Durchfall/ Ruhr

Eichenblätter als Tee trinken. (K)
Brombeeren essen.
Frische Blätter der Brunnenkresse in den Salat. (K)
Tee von Erdbeerblättern. Die Blätter dafür im Juni pflücken! (K)

Warme Kohlblätter in Form einer Kompresse auf Bauch auflegen. (M)

Die Karotte ist ein Wundermittel für Säuglinge, die Durchfall haben. Ein Süppchen kochen und durch den Mixer passieren. (M)

Ein einfaches Rhabarberkompott vermag jedoch hartnäckigen Durchfall zu bremsen, da es ein für allemal die Ursachen dieser Plage herauswäscht. (M)

Im Frühling und Herbst geerntete Erdbeerwurzeln ergeben einen sehr guten Tee gegen Durchfall. Seien Sie nicht verwundert, wenn Urin und Stuhl sich rot färben, denn das ist – eine völlig harmlose – Eigenschaft dieser Wurzel. (M)

Die Blätter der Brombeere sind wirksamer als die Früchte. Im Frühling pflücke ich die jungen Brombeerblätter und lege sie zum Trocknen aus. Als Tee wirken sie Wunder bei Durchfall oder Ruhr. (M)

Die Blaubeeren (Heidelbeeren) wirken Wunder gegen Durchfall bei Kindern oder bei Ruhr.

Absud von Blaubeeren als Einlauf bei Durchfall benutzen. (M)

Die getrockneten Beeren des Schwarzen Holunders (Sambucus nigra) sind ein gutes Mittel gegen Durchfall. (F)

Internetservice
Ingmar Zimmermann
Friedrichring 16-18
79098 Freiburg
Telefon 0761-15 64 805-0
Telefax 0761-15 64 805-55
info@portasanitas.de
www.portasanitas.de

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 17. September 2008 um 10:15 Uhr veröffentlicht.

du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

« »

Zurück zur Übersicht