Aktuell

Vortrag der Hellmut Fölster Stiftung zum Thema Brustkrebs

am Freitag, den 1. Oktober 2010 gibt die Hellmut Fölster Stiftung Gelegenheit, einen Vortrag mit ganz persönlichen Erfahrungen einer Heilpraktikerin zum Thema Brustkrebs zu besuchen:

„Methodik und Anwendung der Neuen Medizin“

Dabei wird auch intensiv auf die biologischen Gesetze der Neuen Medizin, auf die Sinnhaftigkeit von Erkrankungen allgemein und speziell auf Brustkrebs eingegangen.

Referentin: Maria Zimmermann (Heilpraktikerin)

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: (Praxis A. Grüner) Weinhartstr. 9, 82211 Herrsching

Wir bitten um Anmeldung/Platzreservierung: 08152-3964001, 089-2715271

Wertschätzungsbeitrag: 10:00 Euro – wobei ein Anteil dieses Betrages an die Stiftung geht zur Unterstützung von Projekten

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Astrid Grüner – Tel.: 08152-3964001
Hellmut Fölster – Tel.: 08152-9934999
Maria Zimmermann – Tel.: 089-2715271

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 19. September 2010

Informationsvorträge der Hellmut-Fölster-Stiftung: Komplementäre Onkologie – Gesunde Zelle – gesunder Körper

Lothar Hirneise, der Autor von Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe, hält einen Vortrag in München.

2 Highlights der Naturheilkunde: Lothar Hirneise, Kenner komplementärer Krebstherapien und Autor des Buches „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“ und Jörg Hentschel, Experte der Cellsymbiosistherapie nach Dr. med. Kremer

Nur wenige in Deutschland kennen die alternative/komplementäre Krebsszene so durch und durch wie Lothar Hirneise, Autor des Buches Ch. h. K …. Nachdem ein guter Freund von L.H. durch Krebs umgekommen war, machte sich L.H. weltweit auf die Suche nach Möglichkeiten, Krebs zu heilen. Kein Weg war ihm zu weit, kein Hindernis konnte ihn abhalten Diejenigen aufzusuchen, die von der Schulmedizin aufgegeben waren und Heilung in anderen, ganz unterschiedlichen Bereichen suchten – weit entfernt von Chemo- und Strahlentherapie. So hat sich über die Jahre ein enormes Wissen angesammelt und Lothar Hirneise hat sich die Mühe gemacht, dieses Wissen in seinem Buch, das jedes Jahr aktualisiert wird, niederzuschreiben. Aus seiner anfänglichen Neugierde und Begeisterung für das Thema ist vieles entstanden . Lothar Hirneise ist unermüdlich im Einsatz: Er hat einen jährlich stattfindenen Krebstag initiiert – er hat ein Team von Gleichgesinnten um sich geschart und ein Therapiezentrum in Buoch bei Stuttgart ins Leben gerufen . Um eine Plattform für die naturheilkundlichen Krebstherapien zu etablieren, hat er soeben die erste Ausgabe der Zeitschrift „Feuerwerk Leben“ herausgebracht. ER hat eine Botschaft und möchte diese in die Welt tragen – hören wir, was er zu sagen hat. Nachdem mittlerweile Krebs die Todesursache Nr. 1 ist, betrifft es Sie, mich, uns alle! Es ist wichtig, die Mechanismen des Krebsgeschehens kennen zu lernen. Und da kann uns Dr. med Kremer weiterhelfen – wobei Jörg Hentschel derjenige ist, der uns die hochwissenschaftlichen Erkenntnisse Dr. Kremers in einer verständlichen Sprache vermittelt. Er versteht es, wie nur ganz wenige andere, die Komplexität des Krebsgeschehens zu entschleiern.

Er führt uns zu den Ursprüngen der Zellentwicklung vor circa 3,5 Milliarden Jahren und zu dem Ereignis, das wir heute Zellsymbiose nennen, bei dem es zum Verschmelzen zweier Zelltypen gekommen ist. Dieses sensationelle Geschehen hat unsere Zellen bis heute geprägt.

Einen Einblick in diese Materie zu bekommen „entmystifiziert“ das Krebsgeschehen und macht deutlich, daß es eine ganz logische Reaktion unserer Zellen ist, die ausgelöst durch Störungen der verschiedensten Art. Kremer bleibt nicht bei dem Aufdecken der biochemischen physikalischen pathologischen Geschehen stehen, er hat sich auch ausführlich mit den Möglichkeiten beschäftigt, diese Geschehen wieder rückgängig zu machen, zu stoppen bzw. zu verhindern.

Veranstaltungsort
Samstag, den 6. März 2010, 10 – 18 Uhr,
Hotel Eden-Wolff
Arnulfstr. 4
80335 München

Veranstalter
Hellmut-Fölster-Stiftung
Weinhartstr. 9
82211 Herrsching
Tel.: 08152-9934999
Fax: 08152-9934996
www.hellmut-foelster-stiftung.de
info@hellmut-foelster-stiftung.de

Sitz der Stiftung
Waldmeisterstr. 68
80935 München

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 22. Februar 2010

Obama gibt Weg zur Erforschung embryonaler Stammzellen frei

Barak Obama hat am Montag eine Verfügung unterzeichnet, welche nach seinen Worten eine Möglichkeit eröffnet, Diabetes, Krebs oder Parkinson zu bekämpfen – mit langlebigen embryonalen Stammzellen. Diese können sich zu allen Arten von Körperzellen entwickeln.
Diesem Wunsch stehen bisher noch viele Hindernisse gegenüber: Diese „Alleskönner-Zellen“ können nicht sicher gesteuert werden. So besteht die Gefahr, dass embryonale Stammzellen ein unkontrolliertes Wachstum beginnen und einen Tumor bilden. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie Allgemein, Raffael | 0 Kommentare » veröffentlicht am 10. März 2009

Gesund und fit mit Heilpflanzen – Buchstabe K

Der Buchstabe K des Heilkräuter-Ratgebers von Raffael steht heute im Mittelpunkt. Alle vorhergehenden Buchstaben finden Sie in den vorhergehenden Artikeln sowie in der Rubrik Heilpflanzen. Die Anleitung zu diesem Ratgeber, der keinerlei Ansprüche auf Vollständigkeit erhebt, finden Sie im Artikel für den Buchstaben A.

Kaffee-Ersatz

Eicheln zu Pulver mahlen. (K)

Früher ersetzte die getrocknete Zichorie den Frühstückskaffee. Und heute noch mischen kluge Hausmütter dem Kaffee ein paar Zichorienkörner bei. Das ist besonders gut für Kinder und Leberkranke. (M)

Die Löwenzahnwurzel kann genau wie die Zichorienwurzel verwendet werden. Nach dem Abblühen im Herbst wird sie geerntet, in Scheiben geschnitten, im Backofen getrocknet und als heißes Getränk verzehrt.

Kehlkopfleiden

Gegen Kehlkopf- und Mandelleiden: Tee von jungen Blättern der Brombeere trinken. Oder Tee von im Schatten gedörrten Blättern.(K)

Keuchhusten

Das Wacholderöl dient als vorzügliches Einatmungsmittel (15-20 Tropfen Öl in heißes Wasser geben und die Dämpfe einatmen) bei Keuchhusten. (F)

Das aus den Tannenzapfen gewonnene Tannenzapfenöl ist ein ganz vorzügliches Mittel zum Einatmen (Öl in eine Tasse heißes Wasser, Trichter umgekehrt über die Tasse und über Öffnung einatmen) (F)

Einatmen von Latschenkieferöl, Fichtennadelöl (10 Tropfen auf kochendes Wasser in einer Tasse mit umgekehrtem Trichter, dann einatmen) ist ein bewährtes Mittel gegen krampfartigen Keuchhusten. (F)

Kinderwunsch

Die Hauptwirkstoffe des Hopfens (Humulus lupulus) sind ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, östrogenähnliche Substanzen. Er fördert bei Kinderwunsch die Eireifung und den Eisprung. (H)

Kind, heranwachsendes

Wächst das Kind heran, soll die Karotte ihm weiterhin Gesellschaft leisten, denn sie fördert sein Wachstum, stärkt den Knochenbau und schützt vor Anämie. (Mensch) sagt auch, dass die Karotte den Ammen Milch spendet. (M)

Spinat (und Sauerampfer) ist besonders reich an Chlorophyll, Vitaminen und Mineralsalzen. Ich empfehle ihn daher wärmstens für Kinder in der Wachstumsperiode.

„Kinder werden so hart wie Eisen, wenn sie in Eisenkraut baden…“

Knochen

Schachtelhalm stärkt die Knochen. (H)

Bitterstoffe wirken auch immer fördernd für den Aufbau der Knochen. (H)

Rotklee (Trifolium pratense) hat eine gute Wirkung auf die Knochendichte und wirkt so antiosteoporotisch.

Kolibazillosen

Bei Laboruntersuchungen hat (mensch) sogar festgestellt, dass der Saft der Blaubeere gewisse gefährliche Bazillen tötet, woraus sich die Verwendung von Blaubeersaft bei hartnäckigen Kolibazillosen erklärt.

Kopfschmerzen

Aufguss der Wurzel des Echten Baldrians (Valeriana officinalis) oder Tinktur davon. (F)

Der Aufguss von Blättern des Eisenkrauts (Verbena officinalis, im Volksmund blauer Sturmhut, Mönchskappe, Tauberl im Schlag) (1 Esslöffel voll auf ¼ Liter Wasser) ist ein altbewährtes Mittel gegen Kopfschmerzen und allgemeine Schwächezustände. (Mensch) kann auch etwas Pfefferminztee zufügen.

Auflage von geriebenem Meerrettich auf den Nacken machen. Das zieht alles weg. Immer reinspüren, wie lange es gut tut. (H)

Das Mähdesüß ist ein natürliches Aspirin gegen Kopfschmerzen. (H)

Rosmarin-Öl mit Wasser vermischen. Bei Kopfweh am Kopf auftragen.

Knollenblätterpilzvergiftung

Das Kauen von Mariendistelsamen oder das Trinken vom Tee der Samen hilft bei Vergiftungen durch den Knollenblätterpilz. (H)

Krämpfe

Heilbäder in Bärlappabsud.
Auflagen von zerquetschtem Bärlapp als Wickel an der krampfenden Stelle.
Die Wurzel des Beinwell zerquetschen und als Pflaster auflegen. (K)

Ein Aufguss von Schafgarbenblättern, innerlich angewendet als Tee, löst alle Arten von Krämpfen der Organe. (M)

Krätze

Der Absud des Krautes von Porst (Ledum palustre) wird zu Bädern oder Umschlägen gegen Krätze verwendet. (F)

Krampfadern

Heilbäder in Bärlappabsud.
Auflagen von zerquetschtem Bärlapp als Wickel.
Die Wurzel des Beinwell zerquetschen und als Pflaster auflegen. (K)

Eine äußerliche Anwendung von Kohlblättern lindert Krampfadern (M)

Frisches Hirtentäschelkraut als Umschlag direkt auf die angegriffene Stelle auftragen. (M)

Krebs

Tee von einjährigem Beifuss hilft gegen Krebs. Ist ein bitterer, aber trinkbarer Tee. (H)

Das tägliche Trinken von Grüntee ist definitiv krebshemmend. (H)

Frauenmanteltee hilft bei der Bekämpfung des Krebses. (H)

Granatäpfel helfen gegen Krebs. (H)

Rotklee (Trifolium pratense) schützt vor Brustkrebs. (H)

Lähmungserscheinungen

Rosmarin wirkt anregend. (M)

Die Blätter des Wermuts (Artemisia absinthium) werden äußerlich zu Umschlägen bei Lähmungen verwendet. (F)

Internetservice
Ingmar Zimmermann
Friedrichring 16-18
79098 Freiburg
Telefon 0761-15 64 805-0
Telefax 0761-15 64 805-55
info@portasanitas.de
www.portasanitas.de

Kategorie Allgemein, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 27. September 2008