Aktuell

Schnee, Regen, Grippe und Fieber – Wie wär’s mit einem Wadenwickel?

Tja, dieser Winter hört nimmer auf und langsam sind wir ja alle ein bisschen genervt. Frühling, wo bleibst Du? Dann brechen in unserer Umgebung so nach und nach alle Standfesten weg: Grippe, Fieber, Erkältung… ein Jammer.
Nun, wenn das Fieber bei einem Erwachsenen 38 Grad, bei einem Kind 39 Grad erreicht, kann der im Folgenden beschriebene Wadenwickel gute Dienste tun.

Sie nehmen zwei Geschirrhandtücher aus Leinen. Leinen leitet die Körperwärme besonders gut ab. Diese legen sie in 28 Grad (kaltes) Wasser und wringen sie danach gut aus. Dann wickeln sie diese Tücher locker um die beiden Waden. Als Schutz vor dem Wasser liegt im Bett eine aufgeschnittene Plastiktüte.

Sobald die Tücher sich erwärmen, sofort von den Waden lösen. Unter fließendem kaltem Wasser gut ausspülen und dann den eben beschriebenen Vorgang noch 2 oder 3 mal wiederholen (innerhalb einer Stunde).

Wenn das Fieber innerhalb einer halben Stunde um ein halbes Grad sinkt, dann war die Maßnahme erfolgreich.

Eine zusätzliche sanfte Kühlung kann erreicht werden, indem dem Wasser ein Schuss Obstessig oder auch Zitronensaft zugegeben wird. Beim Zitronensaft werden dann durchaus auch aromatherapeutische Wirkungen zu beobachten sein.

Ein Wadenwickel darf aber nur durchgeführt werden, wenn die Füße nicht kalt sind. Sonst: Hände weg.

Raffael

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Raffael | 0 Kommentare » veröffentlicht am 9. Februar 2009

Gesund und fit mit Heilpflanzen – Buchstabe F

Weiter geht es mit dem Buchstaben F des Heilkräuter-Ratgebers von Raffael. Alle vorhergehenden Buchstaben finden Sie in den vorhergehenden Artikeln sowie in der Rubrik Heilpflanzen. Die Anleitung zu diesem Ratgeber, der keinerlei Ansprüche auf Vollständigkeit erhebt, finden Sie im Artikel für den Buchstaben A.

Familientisch

So oft wie möglich soll die Karotte in irgendeiner Form auf dem Familientisch erscheinen, roh und gerieben, gekocht in Suppen, gebraten… (Mensch kann auch einen köstlichen Karottensaft bereiten. (M)

Fastenkuren, Hilfe bei…

Bei Fastenkuren setzt (mensch) die Schafgarbe oft ein, weil sie die Leber entlastet. (H)

Fieber

Gegen Fieber: Tee aus Apfelschalen, Melissenblätter, Zitronensaft, Zimtstengel, Bienenhonig.(K)

Gegen Angina: gedörrte Eichenblätter zu Pulver zerstoßen. Ein Esslöffel in einen Liter Wein geben, sieden. Dann dies abgekühlt gurgeln.(K)

Blätter des Gänserich mit Essig und Salz zerstampfen. Dem Klienten auf die Fussohlen anlegen (im Verband). Das leitet die Hitze im Kopf zu den Füßen. (K)

Der Aufguss des Blätter des Wermuts (Artemisia absinthium, im Volksmund Würmlekraut, Grabnkraut, Absinth) (1 Esslöffel auf ¼ Liter Wasser) ist ein vielgebrauchtes Fiebermittel (F)

Wadenwickel mit zerstoßener Zitrone machen. Kühlt die Waden, senkt das Fieber. (H)

Fingergeschwüre

Blütenköpfchen der Kamille (Matricaria chamomilla, im Volksmund Laugenblume) mit Roggenmehl und Wasser zu einem dünnen Brei angerührt, dienen als wirksames Bad bei Fingergeschwüren (dem sogenannten Wurm). (F) Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie Allgemein, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 22. September 2008

Gesund und fit mit Heilpflanzen – kleine Ratgeberserie mit Tipps von Raffael Zimmermann

Pflanzenheilkunde ist ein besonderes Stecken-Pferd von Polarity-Therapeut Raffael Zimmermann. So hat er in den letzten Jahren sein Wissen mal danach forschend, mal einfach so darauf stoßend zusammengetragen und für sich und seine Nächsten einen kleinen Ratgeber zusammengestellt.

Nachdem er sich als ganzheitlicher Therapeut in das Therapeuten-Suchportal porta sanitas eingetragen hatte wurden wir auf ihn aufmerksam und nach einigen Telefonaten entwickelte sich die Idee, seine Sammlung in einer Serie zu veröffentlichen. Und genau das soll jetzt ab
kommenden Montag geschehen. Täglich soll fortan ein Artikel erscheinen, indem Herr Zimmermann sein Wissen zum Besten gibt.

Welche Pflanze hilft bei welchem Wehwehchen bei Krankheiten, Beschwerden oder sonstigen den Menschen quälenden Zuständen. Ein kleines Sammelsurium von altem und neuem Wissen zur Heilwirkung von Pflanzen. Viele Stichwörter finden sich wieder von Abnehmen zu Bauchschmerzen über Depressionen, Durchfall, Schlafbeschwerden, Fieber, Hexenschuß, Magen, Zahnfleisch, Zellulitis bishin zur Zungenlähmung. Fast zu jedem Buchstaben des Alphabets finden sich natürlich genügend Beschwerden gegen die ein Kraut gewachsen scheint.

Und nach diesem Schema wird diese Serie auch aufgebaut sein. Für jeden Tag haben wir uns einen Buchstaben vorgenommen: Ein Buchstabe, viele Beschwerden und viele Kräuter die für Linderung oder Heilung sorgen sollen.

Herr Zimmermann möchte klar feststellen, daß all dieses Wissen von Ihm nur zusammengetragen wurde und es ihm vor allem darum geht, ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen, wenn es um die Behandlung von Beschwerden mittels Pflanzen geht.

Diese Serie ist sicher eine interessante Fundgrube für Jeden. Ob Heilpraktiker oder Privatmensch, Phyto-Therapeut oder Schulmediziner, Alt und Jung, Laie oder Experte. Sicher findet jeder noch den einen oder anderen guten Ratschlag der ihm neu ist. Sicher wird dadurch so manches Kraut entdeckt, das doch schon immer war so nah und bisher nur nicht erkannt wurde.

Natürlich würden wir uns über zahlreiche Rückmeldung sowie rege Ergänzungen freuen. Besuchen sie portasanitas.de und informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Heilpflanzen. Schreiben Sie selbst Kommentare geben Sie Anregungen und lassen Sie andere von Ihrem Wissen profitieren.

Die Serie beginnt Montag, 15.09.2008 mit dem Buchstaben A

Kategorie Heilpflanzen, Raffael | 0 Kommentare » veröffentlicht am 10. September 2008