Aktuell

Unterstützung beim Krankenhausaufenthalt

Sie haben, möglicherweise durch eine ernsthaftere Krankheit oder Verletzung, einen längeren Krankenhausaufenthalt vor sich und Sie plagt etwas die Angst davor. Sie stellen sich Fragen wie nach der Dauer des Aufenthalts, der Richtigkeit der Behandlung und der Heilung. Es ist ganz normal Bedenken zu haben, wenn man sich längere Zeit in einer Klinik aufhalten muss. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen Bedenken Abhilfe zu schaffen.

Betreuung durch Ablenkung im Krankenhaus

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich selber den Krankenhausaufenthalt schmackhaft zu machen.

1. Ablenkung durch Besuch: Sagen Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden und Bekannten Bescheid, in welchem Zeitraum Sie in der Klinik sind. Sobald Sie es wissen, sollten Sie auch das Stockwerk und die Zimmernummer anmelden, damit diese Hürde schon einmal genommen ist. So ist es für Ihre Besucher einfacher und entspannter Sie zu besuchen und Sie werden es Ihnen mit häufigen Besuchen danken.

2. Ablenkung durch Unterhaltung: Ihre Besucher werden sicher fragen, was sie Ihnen Gutes tun können. Scheuen Sie sich nicht direkte Bitten auszusprechen. Es eignen sich Bücher, Zeitschriften, Musik für Kopfhörer oder auch gute Hörbücher hervorragend. Falls Sie in einem besonders modernen Krankenhaus untergebracht sind, ist es auch möglich, dass Sie ein Bedside Terminal von ClinicAll bekommen. Das ist ein Computer mit Wandschwenkarm, in dem Internet, TV und Telefon sowie Ihre Patientenakte integriert sind.

3. Ablenkung durch leichte Arbeit: Vielleicht ist es Ihnen auch möglich, je nach Arbeitsbereich, leichte Aufgaben zu erledigen. Oftmals lenkt das gut ab und viele Patienten freuen sich, etwas Sinnvolles zu tun zu haben. Überlegen Sie sich das aber ganz genau und sprechen Sie dieses Vorhaben mit Ihren Ärzten und Ihrem Chef oder Ihrer Chefin ab.

Betreuung durch eine Therapeuten oder eine Therapeutin

Wenn es sich um eine ernstere Krankheit handelt, gibt es natürlich auch die Möglichkeit sich vorher schon mit einem Therapeuten oder einer Therapeutin zusammen zu setzen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Viele Therapeuten kommen auch zu ihren Patienten in das Krankenhaus und betreuen sie dort. In Absprache mit Ihrem Arzt können Sie möglicherweise auch einen festen Termin dafür einplanen, wie oft, das bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie das wünschen, können Sie auch, in gemeinsamer Absprache mit Arzt und Therapeuten, Ihre Heilung mit bestimmten Kräutern unterstützen und antreiben. Das muss aber wirklich genau überlegt und geplant sein und auch mit Pflegern und Schwestern abgesprochen werden. Hier kommt es darüber hinaus darauf an, wie groß, beziehungsweise flexibel das Krankenhaus Ihrer Wahl ist, und wie leicht oder schwer die Umsetzung einer Kräuter-Therapie ist.

Sie sehen es gibt genug Möglichkeiten sich selber den Aufenthalt im Krankenhaus so angenehm wie möglich zu gestalten.

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 1. Februar 2016

Infoveranstaltung zu Stoffwechsel und Hormonkur in Düsseldorf

Ich mache ja schon alles…
Sogar jeden Tag Salat…
Aber, es geht einfach nicht weiter…
Ist das überhaupt das Problem?!

Im Rahmen einer Infoveranstaltung stellt die Heilpraktikerin Karoline Abs
eine erfolgreiche Stoffwechsel und Hormonkur vor.

„Patienten brauchen echte Unterstützung und keine Werbeaussagen.“

Ein seriöses Konzept, welches für Praxen entwickelt wurde und diesen neue Möglichkeiten bietet.

Infoveranstaltungen nur für Heilpraktiker, Ärzte und medizinisch ausgebildete Fachkräfte:

27.06.2014 Düsseldorf
26.06.2014 Düsseldorf

Anmeldung:
Karoline Abs
info@gesundheit-schmeckt.de
Telefon 0211 273552

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 3. Juni 2014

Die 4 verschiedenen Craniosacralen Rhythmen

Im Rahmen der kollegialen Arbeitsgruppe des Berufs-und Fachverbandes „Freie Heilpraktiker e.V.“
lädt die Hippocrates Heilpraktikerschule zu einem kostenfreien Vortrag:

„Die 4 verschiedenen Craniosacralen Rhythmen“

Neuigkeiten aus der Biodynamischen Craniosacraltherapie
Die Osteopathie, die von Dr. Andrew Taylor Still geb. 1828 begründet wurde hat sich im Laufe der letzten 150 Jahre einer immer weiter währenden Entwicklung unterzogen, weil Größen wie William Garner Sutherland (1873-1954), John Upledger (1932- 2012) und Franklynn Sills geb. 1947, es sich zur Lebensaufgabe machten, diese „alternative Heilmethode“ weiter zu entwickeln.
Heraus kam nun nach 150 Jahren intensiven Forschens eine Therapieform, die wirklich Körper – Geist – Seele und die Verbindung zum Universum im und durch den Körper ermöglichen, und so erfahrbar und spürbar machen.
An diesem Abend wird Michael Schubert die einzelnen Entwicklungsschritte aufzeigen, die es uns erst ermöglichen im geschichtlichen Zusammenhang die Entwicklung zur 4 Rhythmentheorie und deren Umsetzung in die Medizin zu verstehen. Es wird um eine Annäherung an diese 4 Cranialen Wellen / Rhythmen gehen, welche die Grundlage für die Vertiefung der bestehenden Heilansätze sind: Entweder wir wirken über den Geist und den Verstand in den Körper hinein, oder vom Körper aus in den Verstand und Geist hinein. Das ist aber immer ein „entweder, oder“. Hier geht es um die Verbindung beider Richtungen hin zu einem „Sowohl als auch“.

Anschließend besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Termin: 06. Februar , 19:30 Uhr:
Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Referent: Michael Schubert, Gründer und Leiter der Freiburger Cranioschule
Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V., Fax: 0211/3982710

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. Januar 2014

Erlebnisabend „Selbstmanagement“ – lässt sich die Vergangenheit verändern?

Termin: Freitag, 7.2.2014 18:30 bis ca. 21:00 Uhr
Ort: Weinhartstr. 9 82211 Herrsching
Referentin: Marion Weber

In einem unterhaltsamen und leicht verständlichem Vortrag über die Biologie von Gefühlen
und menschlichem Verhalten berichtet Marion Weber wie wir wurden, der wir heute sind.
Frau Weber erläutert zudem was es braucht um die negativen Auswirkungen vergangener Erfahrungen
positiv zu verändern.

Weitere Informationen zum Erlebnisabend finden Sie hier >>

Info und Anmeldung:
Marion Weber
Marion Weber@mwselbstmanagement.de
www.mwselbstmanagement.de
oder
www.energetische-psychotherapie-starnberg.de
Telefon 089 – 124 15 371 (AB)
oder
Astrid Grüner + Hellmut Fölster
info@naturheilpraxis-gruener.de
Telefon 08152-3964000 (mit AB)

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. Januar 2014

Kurz-Workshop: Polarity-Therapie: Das Erfahren und Wahrnehmen der Energiekörper

All das, was wir jemals erlebt und erfahren haben – ob angenehm oder unangenehm – ist in unserem Körper abgespeichert, als sogenannte Zellerinnerung. Somit können wir über den Körper zu allem, was wir erfahren haben, in Kontakt treten.
In einer angeleiteten Meditation werden an diesem Abend die Räume • vorne/hinten, • links/rechts, • oben/unten erkundet und damit die inneren Beziehungen zur Zukunft & Vergangenheit, zu unseren Mitmenschen und zur Erde & zum Göttlichen.
Die Referentin wird diese Erkundungsreise mit ihrem Wissen als Polarity-Therapeutin achtsam begleiten.

Referentin: Erika Loeckx, Praxis für Polarity in Emmendingen, Ausbildungsleiterin
Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Rosastr. 9, 79098 Freiburg
Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V., Fax: 0211/3982710
Oder direkt im Internet mit diesem Mausklick:
Anmeldung bei „Freie Heilpraktiker e.V.“.
Ausgeschriebener Link für „copy and paste:
http://freieheilpraktiker.com/Heilpraktikerinfo/Aus—Weiterbildung/bRegionalgruppen-InformationenbbrbrRegionale-Veranstaltungen-Termine-Themen-Referenten/_job-kalender_details/_cal-1096
Wer einen Weiterbildungsnachweis für die Veranstaltung möchte, sollte sich unbedingt rechtzeitig beim Verband anmelden!

Kurzfristige Anmeldungen ohne Weiterbildungsnachweis an:
Hippocrates Heilpraktikerschule per Mailantwort

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpflanzen, Heilpraktiker, Polarity | 0 Kommentare » veröffentlicht am 25. Februar 2013

Guruji Mohan wird wieder Besucher in Straelen empfangen

Der in Indien seit vielen Jahren anerkannte und weithin bekannte spirituelle Lehrer Guruji Mohan wurde wurde schon von vielen tausend Menschen in seinen Camps aufgesucht.
Seine Ashrams in Pushkar und Udaipur, Rajasthan empfangen täglich viele Kranke und Heilsuchende die dort Rat und Trost erhalten.

Auch Sie haben die Möglichkeit demnächst von Guruji Mohan empfangen zu werden:

Termin:
Dienstag 2. und Donnerstag 4. Oktober 2012
Ort:
Naturheilpraxis Annette Vogt
BAYONSTRAßE 7 (Achtung, eben neue Adresse)
47638 Straelen.

weitere Infos finden Sie unter folgendem Link:
www.annette-vogt.de/Guruji-Mohan-2012-55.html

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 18. September 2012

Aufruf: SCORE Studie der Fachhochschule Nordhausen

Für die Anwendung eines Familienfragebogens in der ambulanten Beratung/Therapie sucht die Fachhochschule Nordhausen in der Praxis tätige und/oder aufsuchend arbeitende TherapeutInnen und BeraterInnen.

Der Fragebogen SCORE-15 (Systemic Clinical Outcomes in Routine Evaluation) wurde 2009 von Peter Stratton et al., an der Universität Leeds, Großbritannien, entwickelt um familiäre Funktionalität zu messen.
Als Selbstbeurteilungsverfahren soll SCORE-15 eine Auskunft über den aktuellen, subjektiv erlebten Zusammenhalt (Kohäsion) der Familie geben.

Auf der anderen Seite steht die Überlegung, dass sich die familiäre Funktionalität während einer (systemischen) Therapie/Familientherapie auf Grund gezielter therapeutischer Interventionen in irgendeiner Weise verändern lässt. Weiter beschreibt die Theorie, dass diese positiven Veränderungen von den einzelnen Familienmitgliedern subjektiv erlebbar, wahrnehmbar also auch beschreibbar sind. Demnach müssten durch mehrmalige Erhebungen mit SCORE 15 (Verlaufsmessung) während und nach einer Therapie, verbesserte Werte der Familienfunktionen erfassbar sein.

Das Forschungsvorhaben basiert auch auf pragmatische Ziele. Wir möchten für (Familien)TherapeutInnen ein kurzes, gut verständliches Fragebogeninventar zu Verfügung stellen, um diese sensitiven Veränderungen der familiären Funktionalität während einer therapeutischen Intervention zu erfassen. Dies könnte für die eigene Arbeit mit Familien auf mehreren Ebenen nützlich sein.

Das Ziel der aktuellen Studie ist, nach mehreren Validitätsstudien in Großbritannien, den Fragebogen einer schärferen wissenschaftlichen Probe auszusetzen. Aktuell interessiert die Frage wie SCORE-15 in anderen Sprachen, in unterschiedlichen soziokulturellen Gruppen und unter abweichenden Therapiebedingungen in der Anwendung funktioniert.
Anwendungsorte in den einzelnen Ländern, so auch in Deutschland, sollen therapeutische Praxen, Beratungsstellen, Akute und Rehabilitationskliniken, Instituts- und Lehrambulanzen u. Ä. sein.
Für den Fragebogen sind im Therapie-/Beratungsprozess drei Anwendungszeitpunkte vorgesehen: die erste, die ca. vierte und die letzte Sitzung/Treffen mit der Familie.

Über interessierte Anfragen freuen wir uns sehr.

Kontakt:
Dipl.-Psych. Szilvia Schelenhaus
szilvia.schelenhaus@fh-nordhausen.de
Fachhochschule Nordhausen
Weinberghof 4
99734 Nordhausen
Telefon: 03631 420563
Mobil: 0173 7046329

Fachhochschule Nordhausen, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften:
BA-Studiengang Gesundheits- und Sozialwesen
MA-Studiengang Systemische Beratung

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 13. September 2012

Praxisraum in Bad Säckingen zu vermieten

THERAPIE Raum (17qm) zur Alleinnutzung in Bad Säckinger Naturheilpraxis zu vermieten.
Warmmiete inklusive aller NK €140,-/Monat.
Die Praxis besteht seit 2000. Das Kurzentrum, sowie das Krankenhaus sind
nur 5 Gehminuten entfernt.

Kontakt
mail@naturheilpraxis-hinkelmann.de
Tel.: 07621-5105178 (AB).
Urlaub vom 16-23.08.12

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 9. August 2012

Traditionelle Chinesische Medizin und ein verregneter Sommer

Im Sommer sollte das Qi in den Luo fließen. Behandelt man in diesem Falle die Hauptleitbahnen, erschöpft sich das Qi, was zu Müdigkeit und Trägheit führt. (Der gelbe Kaiser, Kap. 64)
Luo-Punkte sind „Verzweigungspunkte“. Sie leiten die Energie in netzartige Verzweigungen. In der Regel entstehen dadurch Verbindungen zu einem gekoppelten Meridian, wie z. B. Niere und Blase.
Behandelt man die „ Luopunkte“ nach entsprechender Diagnose: Kann man Heilerfolge erwarten.
Durch einen verregneten Sommer fließt nun weniger „ Oi“ Lebensenergie in den Luo und unsere Lebensenergie kann durch den Mangel an Sonne geschwächt sein.
Auch bei den Pflanzen ist es oftmals nicht anderes das durch ein Zuviel an Feuchtigkeit die Abwehrkräfte der Pflanze gegenüber Krankheiten wie z.B. Pilzkrankheiten geschwächt sind. Auch Blüten der Pflanze bekommen schneller braune Blätter und faulen.
In der TCM dominieren die Nieren den Wasserhaushalt. Sie entsprechen dem Yin. Wasser und ödemische Zustände wurzeln in der Niere und manifestieren sich oftmals in der Lunge. Die Niere ist das äußere Tor zum Magen. Wenn das Tor sich nicht richtig öffnen und schließen lässt, bleibt Wasser zurück und verursacht Krankheiten. Das Wasser dringt dann ins Gewebe und unter die Haut ein und verursacht Schwellungen. (Der gelbe Kaiser Kap. 61)
Bei Erkrankungen der Niere leidet man an Schmerzen im Unterbauch und Rücken sowie an einer Empfindlichkeit und Schwäche in den Beinen. Man neigt zu einem ängstlichen Gemüt. Die Niere ist verantwortlich für die Bereitstellung von Kraft. Erst dann können sich Talente und Geschick entwickeln. (Laut Suwen)

Welche Überlegungen ergeben sich:
Das Yin wird in einem verregneten Sommer nicht so gestärkt werden. Wir müssen das Yin von außen stärken um genügend Lebensenergie zu speichern. Ein Organismus der schon durch den Winter geschwächt war, kann sich auch nun im Sommer nicht richtig erholen. Mit den Yang-Qi müssen wir sparsam umgehen, um es nicht noch mehr zu schwächen. Das Angebot der Nahrungsmittel im Sommer ist vielseitig, aber eine kalte Nahrung kann unsere Nierenenergie weiter schwächen. Darum achtet man darauf sich in einem verregneten Sommer nicht zu kalt zu ernähren. Dieses bedeutet täglich kalte Salate sind nicht zu empfehlen. Sie bilden sehr viel Feuchtigkeit im Körper. Bestimmte Nahrungsmittel stärken die Energie der Niere.

Hier eine Auswahl von Nahrungsmittel:
Hirse, Perlgerste, Weizen, Kartoffeln, Rosmarin, Pfeffer, schwarze Sojabohne, Geflügel, Eier, Fenchel, Pilze, schwarzer Reis, Fisch, Algen, schwarzer Sesam,
Siehe auch: TCM Rezepte zur Jahreszeit

Kleidung
Die Kleidung sollte in einem verregneten Sommer der Temperatur angemessen sein. Zwiebelartiges anziehen einet sich hier besonders. So kann man je nach Temperatur das eine oder andere Kleidungsstücke ausziehen. Abhärtung und Wärme sich die Prinzipien nach denen wir uns ausrichten sollten. Da darf der Sommerregen auf die Haut kommen, aber nach einer Weile sollte man darauf achten das man nicht abgekühlt sondern die Kleidung schnell wechselt oder sich abtrocknet.
Die Füße sind eng mit dem Funktionskreis Niere verbunden. Und achten Sie einmal darauf wenn Sie kalte Füße haben, wie Ihre Nase sich anfühlt. Kalte Füße enden oftmals in einer kalten Nase, da hier der Blasenmeridian, der an den Füßen endet, an der Nase beginnt.
Bei leichtem Schuhwerk ohne Socken kann es zu einer Schwäche im Funktionskreis Niere und so auch zu einer Schwäche im Rücken kommen. Die Niere ist der Gesundheitsbeamte, von dem die Stärke des Körpers abhängt. Sie ist verantwortlich für die gesunde Bewegung der Gliedmaßen. ( Henry Lu)
Die Chinesen schonen Ihre Nieren, da dieses auch die Energie von den Eltern ist, die vererbt wurde und sich als letztes aufbraucht. Darum achten die Chinesen besonders auch warme Füße.

Literatur

Leitfaden der chinesischen Medizin, Verlag Urban und Fischer

Der Gelbe Kaiser
Das Grundlagenwerk der Traditionellen Chinesischen Medizin, Verlag Fischer

60 Punkte 60 Krankheiten, Verlag Urban und Fischer / Prof. Dr. Dr. Heping Yuan/Baden-Baden,

Gastbeitrag von
Hannelore Herrmann
Heilpraktikerin in Schwetzingen
www.naturheilkunde-herrmann.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 1. August 2012

Vortrag in Freiburg: Die eigene Melodie finden – was wirklich heilt.

Im Rahmen der kollegialen Arbeitsgruppe des Berufs-und Fachverbandes „Freie Heilpraktiker“ e.V. lädt die Hippocrates Heilpraktiker Schule zu nachfolgendem kostenfreien Vortrag:

„Die eigene Melodie finden – was wirklich heilt.“
„Werden, wer wir sind -Sein, wer wir werden wollen“

In diesem hochkomplexen Thema steckt unsere Bestimmung, unser Weg und unsere Heilung.
An diesem Abend sind Sie eingeladen, die Bedingungen „der eigenen Melodie zu verstehen,
und Wege kennenzulernen, ihr auf die Spur zu kommen.“

Referentin:
Babette Dreyer, HP (Psych), Ausbildungsleiterin, Praxis für Psychotherapie in Freiburg
www.babette-dreyer.de

Termin:
03. Mai 2012, 19:30 Uhr:

Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Rosastr. 9
79098 Freiburg
Tel.: 0761/273010

Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V.
Fax: 0211/3982710
Oder direkt im Internet mit diesem Mausklick:
Anmeldung bei „Freie Heilpraktiker e.V.

Wer einen Weiterbildungsnachweis für die Veranstaltung möchte, sollte sich unbedingt rechtzeitig beim Verband anmelden!

Kurzfristige Anmeldungen an:
Hippocrates Heilpraktikerschule
info@hippocrates-schulen.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. April 2012

« Vorherige Einträge